FAQ – Vermögens­strukturen in Liechtenstein


Was ist bei PVS (Privat Vermögensstrukturen) zu beachten?

Im Rahmen der Totalrevision des Steuergesetzes wurden die besonderen Gesellschaftssteuern abgeschafft und der liechtensteinische Gesetzgeber hat ein neues europarechtskonformes Besteuerungssystem für Strukturen entwickelt, die keiner wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen und ausschliesslich der Verwaltung von Privatvermögen für natürliche Personen dienen. Dieses Besteuerungssystem wird als PVS bezeichnet, es handelt sich somit nicht um eine eigenständige neue Rechtsform, sondern bezeichnet ausschliesslich einen spezifischen Steuerstatus. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für PVS sind in Art. 64 SteG sowie Art. 37 und 38 SteV festgehalten.

 

Nach Art. 64 Abs. 1 SteG können alle juristischen Personen bei der liechtensteinischen Steuerverwaltung den Status als PVS beantragen, wenn diese die folgenden Voraussetzungen erfüllen: In der Verfolgung ihres Zwecks üben sie keine wirtschaftliche Tätigkeit aus. Dies ist insbesondere dann erfüllt, wenn sie ausschliesslich Finanzinstrumente nach Art. 4 Abs. 1 Nr. 10 des Vermögensverwaltungsgesetzes durch das Gesetz vom 10. November 2017 über die Abänderung des Vermögensverwaltungsgesetzes neu strukturiert worden ist. Der Begriff Finanzinstrumente wird neu in Art. 4 Abs. 1 Nr. 10 Vermögensverwaltungsgesetz definiert.


zurück