FAQ – Stiftung & Trust in Liechtenstein


Was für Vorteile bringt eine Stiftung mit sich?

Eine Stiftung bringt mehrere Vorteile mit sich, dies sind insbesondere:

  • Das Vermögen wird langfristig abgesichert, über die Lebensspanne der Vermögensinhaber hinaus.
  • Der Zweck des Vermögens wird bewahrt, sowie Schutz vor unternehmerischen Haftungsrisiken.
  • Möglichkeit der Errichtung einer Gemeinnützigen Stiftung oder Privatnützige Stiftung, z.B. Familienstiftung
  • Stiftung haftet mit eigenem Vermögen (juristische Persönlichkeit), nicht dem der natürlichen Personen

Was ist bei der laufenden Besteuerung von Stiftungen zu beachten?

Hier sind die generellen Punkte der Erstragssteuer zu beachten, welche jährlich gezahlt werden muss. Das Vermögen unterliegt nicht der Vermögenssteuer.


Was ist eine Stiftung?

Gemäss Art. 552 § 1 PGR ist eine Stiftung „ein rechtlich und wirtschaftlich verselbstständigtes Zweckvermögen, welches als Verbandsperson (juristische Person) durch die einseitige Willenserklärung des Stifters errichtet wird; der Stifter widmet das bestimmt bezeichnete Stiftungsvermögen und legt den unmittelbar nach aussen gerichteten, bestimmt bezeichneten Stiftungszweck sowie Begünstigte fest.“

 Hier geht es zum Merkblatt (PDF) vom Amt der Justiz in Liechtenstein.


Was sind die steuerrechtlichen Aspekte bei einem Trust in Liechtenstein?

Trusts, die mit Sitz oder tatsächlicher Verwaltung in Liechtenstein ansässig sind, wird eine Pauschalsteuer/ Mindestertragssteuer von 1.800 CHF pro Jahr verrechnet, sofern sie in Liechtenstein domiziliert sind oder verwaltet werden oder Erträge in Liechtenstein erzielen.

Möglichkeiten zur Befreiung von der Steuerpflicht finden Sie hier im Merkblatt (PDF).


Wem gehört eine Stiftung?

Eine Stiftung ist eine körperschaftliche organisierte Rechtsform. Das Zweckvermögen scheidet aus dem Privatvermögen des Stifters aus und bildet das verselbstständigte Stiftungsvermögen.

 Hier geht es zum Merkblatt (PDF) vom Amt der Justiz in Liechtenstein.


Wie funktioniert ein Trust?

Der Treugeber, der sogenannte Settlor wendet dem Treuhänder, auch Trustee genannt, ein bewegliches oder unbewegliches Vermögen, beziehungsweise ein Recht als Treugut zu. Das Ganze unter der Voraussetzung, dass dieses Treugut im eigenen Namen als selbstständiger Rechtsträger zu Gunsten eines oder mehrerer Dritter – den Begünstigten – mit Wirkung gegen jedermann zu verwalten oder zu verwenden ist.

Begriff und Rechtsnatur eines Trusts: Das Treuunternehmen ist ein auf Grund der Treusatzung von einem oder mehreren Treuhändern (als treuhänderischen Inhabern) unter eigenem Namen oder eigener Firma geführtes bzw. weiter betriebenes, rechtlich verselbstständigtes, organisiertes, wirtschaftlichen oder anderen Zwecken dienendes Unternehmen mit eigenem Vermögen.1 Das Treuunternehmen kann stiftungs- oder körperschaftsähnlich ausgestaltet sein.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt (PDF) des Amtes für Justiz in Liechtenstein


Wie schützt eine Stiftung Ihr Vermögen?

Sobald das Vermögen auf die Stiftung übertragen wurde, ist das Stiftungsvermögen von Dritten geschützt, beispielsweise von (ehemaligen) Ehegatten, die möglicherweise Anspruch auf einen Pflichtteil haben. Dies gilt auch bei Gläubigern, dies könnte vorteilhaft bei persönlicher Unternehmerhaftung sein. Um diesen Schutz vollumfänglich auszuschöpfen, müssen bei der Errichtung einige Voraussetzungen beachtet werden.

Hier geht es zum Merkblatt Stiftung (PDF) vom Amt der Justiz in Liechtenstein.


Wie unterscheiden sich eine Stiftung und ein Trust?

Die liechtensteinische Treuhänderschaft ist an das Modell des anglo-amerikanischen Trusts angelehnt, ein Instrument der Rechtsordnungen des Common Law. Ein Trust ist mit einer Stiftung lediglich funktional vergleichbar und lässt sich insbesondere durch die mangelnde Rechtspersönlichkeit und das Fehlen von Organen von dieser abgrenzen. Auch besteht beim Trust eine Equitable Ownership der Begünstigte, das heisst es ist das Schuld- und Sachenrecht anwendbar, bei der Stiftung haben Begünstigte nur Anspruch auf Zuwendungen.


Wie wird eine liechtensteinische Stiftung besteuert?

Es gibt verschiedene Ausgestaltungsmöglichkeiten bei einer liechtensteinischen Stiftung, nachfolgend wird die laufende Besteuerung näher aufgezeigt.

Widerrufliche Stiftung

Bei einer widerruflichen Stiftung verfügt diese im Regelfall aus steuerlicher Sicht über keine eigenen Vermögenswerte, da diese dem Stifter zugerechnet werden. Folglich ist eine liechtensteinische Stiftung trotz der unbeschränkten Steuerpflicht in Liechtenstein von der Abgabe einer Steuererklärung befreit und muss ausschliesslich die Mindestertragssteuer von derzeit CHF 1800 pro Jahr entrichten.

Unwiderrufliche Stiftung mit bestimmbaren Begünstigten

Die unwiderrufliche Stiftung unterliegt als juristische Person mit Sitz in Liechtenstein der unbeschränkten Steuerpflicht und ist somit mit dem weltweiten Einkommen ertragsteuerpflichtig (12,5%). Es besteht jedoch die Möglichkeit zu prüfen, ob die Stiftung die Voraussetzungen für die Qualifikation als Privatvermögensstruktur erfüllt.

Unwiderrufliche Stiftungen mit einem Begünstigtenkreis (diskretionär)

Im Gegensatz zu unwiderruflichen Stiftungen, deren Begünstigten wertmässig nicht bestimmbar sind, unterliegen die Vermögenswerte oder die Begünstigung der Stiftung somit gerade nicht der Vermögenssteuer in Liechtenstein. Dies hat zur Folge, dass die Steuerbefreiung Art. 15 Abs. 1 SteG nicht einschlägig ist und somit sind die Ausschüttungen aus der Stiftung nach Art. 14 Abs. 2 lit. k SteG als Erwerb zu versteuern.

Hier geht es zum Merkblatt vom Amt der Justiz in Liechtenstein.

Merkblatt Stiftung Liechtenstein (PDF)


Wofür eignet sich eine Liechtensteinische Stiftung?

Eine liechtensteinische Stiftung kann für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Generell wird zwischen der privatnützigen und der gemeinnützigen Stiftung unterschieden. Bei privatnützigen Stiftungen wird zwischen reine und gemischte Familienstiftung unterschieden. Eine Familienstiftung eignet sich z.B. für flexible Nachfolgeplanung, private Vorsorge für sich selbst und Familienangehörige. Eine privatnützige Stiftung kann basierend auf spezialgesetzlicher Grundlage ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe betreiben.

Hier finden Sie alle Merkblätter zur liechtensteinischen Stiftung.


zurück